WeißeritzElbeJahrhundertflut August 2002
Home

  |  

Die Weißeritz

  |  

Chronologie

  |  

Bilder

  |  

Berichte

  |  

Helfer

  |  

Verhalten bei Hochwasser

  |  

Links

chronologie

13.08.2002

 


dienstag, 13.08.2002

 

+

die weißeritztalsperren malter, klingenberg und lehnmüle können die wassermassen nicht mehr aufnehmen und laufen über

+

gegen 0.15 uhr stromausfall in freital

+

beginn der evakuierung des altenheims leßkestr. in freital

+

gegen 1.00 uhr (dresden) die weißeritz fließt richtung hauptbahnhof und setzt das kraftwerk nossener brücke unter wasser

 
+

gegen 3.15 (dresden) über die löbtauer straße hat die weißeritz den stadtteil friedrichstadt erreicht
die evakuierung von mehreren hundert patienten, per hubschrauber und krankenwagen, aus dem krankenhaus friedrichstadt beginnt

+

gegen 6.00 uhr evakuierung des dresdner hauptbahnhofes

+

gegen 6.30 uhr innerhalb von 10 min. läuft der haupbahnhof voll

+

dresden ist in zwei hälften geteilt, alle brücken über die weißeritz sind nicht mehr passierbar

+

kindergärten und schulen bleiben geschlossen, viele dresdner kamen am dienstag nicht zur arbeit

+

den ganzen tag über müssen im weißeritzkreis menschen mit hubschraubern evakuiert werden

+

in freital wird ein frau beim rettungsversuch mit einem hubschrauber verletzt
sie stirbt wenig später im krankenhaus

+

(dresden) noch am vormittag läuft das wasser auch über die prager und die st. petersburger straße
tiefgaragen laufen voll und es wird ein erheblicher sachschaden in den geschäften auf der prager strasse angerichtet

+

große teile der dresdner innenstadt sind ohne strom und telefon
die handynetze sind völlig überlastet
die rettungskräfte sind von den vielen notrufen völlig überlastet

+

gegen 17.30 ein bankräuber nutzt die gunst der stunde und überfällt in dresden, die sparkassenfiliale am külzring und kann unerkannt im chaos verschwinden

+

die weißeritz hat sich in dresden ihr altes flußbett zurückerobert und überschwemmt vom postplatz bis zur friedrichstadt ganze stadtteile dresdens

+

in ganz sachsen mußten ca 30000 menschen evakuiert werden

+

große teile der infrastruktur im weißeritzkreis sind zerstört, die wassermassen rissen ganze straßen, brücken, häuser und eisenbahnschienen mit sich
viele orte sind von der außenwelt abgeschnitten und nur noch mit dem hubschrauber erreichbar

+

im überfluteten freitaler bugacenter kam es zu plünderungen durch mehrere personen

 


Impressum Layout: awebsis - Webdesign Dresden

egardia.de Sparkassen DirektVersicherung Beratungsflat - telefonische Rechtsberatung
Touren-Trekking oder Kletterrucksäcke gibts bei Outdoor-Zeit.de
rabenschwarz Kaffee